Die Geschichte des Konsum

Seit 1910 besteht der Konsum in der Stadt Hagenow, damals gegründet als „Konsumverein für Hagenow und Umgebung m.b.H.“ Seitdem ist viel geschehen und der Konsum und seine

Mitglieder haben eine bewegte Geschichte hinter sich.

 

Zeittafel

1910, 15.11.
Eintragung in das Gewerberegister der Stadt Hagenow „Konsumverein für Hagenow und Umgebung m.b.H.“

1933
Umwandlung der Konsumvereine in Verbrauchergenossenschaften mit nachfolgender zwangsweiser Liquidation.

1945, 11.08.
Treffen von 8 Genossenschaftern zum Zwecke der Gründung einer Verbrauchergenossenschaft.

1945, 18.12.
SMAD – Befehl 176, Rückgabe des noch vorhandenen Vermögens wird angeordnet.
Erste Verkaufsstellen in Boizenburg, Klingberstraße und Hagenow, Lange Straße.

1949
Gründung der Konsumgenossenschaft Kreis Hagenow. Es bestehen 74 Verkaufsstellen und
7 Gemüsestände.

1950
Es bestehen 1 Spirituosen-Mineralwasserfabrik mit Bierverlag, 3 Bäckereien, 2 Konditoreien,
1 Schrotbetrieb. Die Konsumgenossenschaft betreibt ihren eigenen Lebensmittelgroßhandel.

1952
11.490 eingetragene Mitglieder.

1960
Zwangsweise Gründung von Großhandelsgesellschaften (GHG).

1966
Inbetriebnahme der Großbäckerei.

1970, 01.01.
Zusammenschluss des Konsumgenossenschaftsverbandes Kreis Hagenow und der einzelnen Konsumgenossenschaften zur Konsumgenossenschaft Kreis Hagenow.

Ab 1970
werden 8 ländliche Einkaufzentren geschaffen.

1973
Inbetriebnahme des Getränkebetriebes Hagenow.

1977
Abgabe des Fleischwarenwerkes Boizenburg und der Großbäckerei Hagenow an den
Bezirksverband Schwerin auf Weisung des VdK Berlin.

1990, 01.07.
Wirtschafts-, Währungs- und Sozialunion.

1991, 16.09.
Die Vertreterversammlung stimmt einer Fusion der Konsumgenossenschaft Hagenow zur
Konsumgenossenschaft West-Mecklenburg nicht zu, die Konsumgenossenschaft 
Hagenow eG bleibt eigenständig.

1993, 12.08.
Übernahme der Bürgschaft durch das Land Mecklenburg-Vorpommern für beantragte
Investitionsmittel über 3,9 Mio. DM. Umfangreiche Investitions- und Modernisierungsmaßnahmen beginnen.

2007
Die Konsumgenossenschaft wird am 7. September 2007 mit den Einzelhandelspreis des
Landes Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet.

2005 – 2009
Expansion im Einzugsgebiet
Die Konsumgenossenschaft eröffnet neue Märkte:

  • 01.09.2005    SB – Frischemarkt Ludwigslust
  • 01.01.2008    Getränkefachmarkt Zarrentin
  • 01.03.2008    Getränkefachmarkt Wittenförden
  • 01.09.2009    Getränkefachmarkt Neuhaus

2010
Am 18. Dezember 2010 feierten wir unser 65-jähriges Bestehen

2011
Auszeichnung mit dem Sonderpreis des Wirtschaftsministeriums des Landes Mecklenburg-Vorpommern „Unternehmer des Jahres“ in der Sparte Unternehmensentwicklung.

Die Zentrale der Konsumgenossenschaft wird von der Wittenburger Str. 46 in die Söringstr. 3  verlegt. 

2013
Schließung der Frischemärkte Kaarßen (04/2013) und Dodow (12/2013).
Im Oktober 2013 Umzug des Frischemarktes Kießender Ring 2 zum Kießender Ring 31.

2014
November Eröffnung Neubau des Getränkefachmarktes Neuhaus, Bahnhofst.13 und Aufgabe des Textilhandels

2015
Januar Übernahme des Einkaufszentrums – Preiswert- in Dömitz
70-jähriges Bestehen

2016, 15.03.
Eröffnung Neubau Frischemarkt Vellahn

2017
Umbau und Erweiterung des Frischemarktes in Redefin

2018
Eröffnung eines Getränkemarktes in Brüel
Abriss und Neubau des Frischemarktes in Ludwigslust